Sie sind sauberer, grüner und nachhaltiger: E-Autos erobern die Herzen von Menschen auf der ganzen Welt. Es ist eine echte Liebesgeschichte.
Sie sind sauberer, grüner und nachhaltiger: E-Autos erobern die Herzen von Menschen auf der ganzen Welt. Es ist eine echte Liebesgeschichte.
Lernen Sie einige der größten E-Auto-Fans der Welt kennen: von Privatpersonen mit inspirierenden Geschichten voller Begeisterung für das Thema Elektromobilität bis hin zu BASF-Mitarbeitenden, die ihr Herz in ihre Arbeit rund um Batteriematerialien für E-Autos stecken.
Lernen Sie einige der größten E-Auto-Fans der Welt kennen: von Privatpersonen mit inspirierenden Geschichten voller Begeisterung für das Thema Elektromobilität bis hin zu BASF-Mitarbeitenden, die ihr Herz in ihre Arbeit rund um Batteriematerialien für E-Autos stecken.
Audrey Clunn, eine der wenigen weiblichen Spezialistinnen für Elektro-Umrüstungen in Amerika, erzählt die Geschichte von der Liebe ihres Lebens... (abgesehen von ihrem Mann, Steve!). Lesen Sie ihre Geschichte
Seit er ein kleiner Junge war, dreht sich Hernans Leben um den Motorsport. Heute arbeiten er und sein Team daran, einen legendären Vintage-Rennwagen umzurüsten... als E-Auto. Das alles ist Teil eines Rennens der besonderen Art: ein Wettlauf gegen die Zeit. Lesen Sie seine Geschichte
Wenn man bei BASF an Batteriematerialien arbeitet, ist man üblicherweise ziemlich begeistert von seiner Arbeit. Mit seiner umwerfenden Begeisterung für E-Autos ist Xiaohang Liu da keine Ausnahme... Lesen Sie seine Geschichte
Bei BASF lieben wir E-Autos – und genau deshalb arbeiten wir daran, sie noch nachhaltiger zu machen. Erfahren Sie, wie wir den CO­­₂-Fußabdruck von Elektrofahrzeugen verbessern, indem wir uns auf innovative Batteriematerialien konzentrieren, von der Beschaffung der Metalle über die Produktion bis hin zum Recycling.
Bei BASF lieben wir E-Autos – und genau deshalb arbeiten wir daran, sie noch nachhaltiger zu machen. Erfahren Sie, wie wir den CO­­₂-Fußabdruck von Elektrofahrzeugen verbessern, indem wir uns auf innovative Batteriematerialien konzentrieren, von der Beschaffung der Metalle über die Produktion bis hin zum Recycling.
In den sich ständig verändernden Märkten für Elektro- und Hybridfahrzeuge arbeiten wir neben Kathodenmaterialien auch noch an vielen weiteren Aspekten der Elektromobilität. Wir erweitern ständig unser Angebot an technischen Kunststoffen und Polyurethansystemen, funktionalen Beschichtungen, Kraft- und Schmierstoffen. Zu unseren Innovationen gehören Produkte für jeden Teil eines E-Autos sowie für die Ladeinfrastruktur. Aber den Kern von allem bildet unsere Leidenschaft dafür, Elektromobilität gemeinsam mit unseren Partnern besser zu machen und den CO­­₂-Fußabdruck unserer E-Autos so weit wie möglich zu reduzieren.
In den sich ständig verändernden Märkten für Elektro- und Hybridfahrzeuge arbeiten wir neben Kathodenmaterialien auch noch an vielen weiteren Aspekten der Elektromobilität. Wir erweitern ständig unser Angebot an technischen Kunststoffen und Polyurethansystemen, funktionalen Beschichtungen, Kraft- und Schmierstoffen. Zu unseren Innovationen gehören Produkte für jeden Teil eines E-Autos sowie für die Ladeinfrastruktur. Aber den Kern von allem bildet unsere Leidenschaft dafür, Elektromobilität gemeinsam mit unseren Partnern besser zu machen und den CO­­₂-Fußabdruck unserer E-Autos so weit wie möglich zu reduzieren.
Unsere globalen Forschungs- und Entwicklungsteams (F&E) arbeiten unermüdlich daran, die Leistung von Batteriematerialien zu verbessern. Ihr Ziel ist, die tatsächliche Reichweite eines typischen Mittelklasseautos auf 600 km zu steigern und gleichzeitig die Ladezeit auf 15 Minuten zu reduzieren.

Wir erforschen außerdem, wie Batterien von E-Autos ohne oder zumindest mit deutlich weniger Kobalt auskommen können. Und wir arbeiten mit modernsten Forschungsmethoden daran, wie Produkte aus dem Labor in den Produktionsmaßstabe hochskaliert werden können.

Neben unseren F&E-Aktivitäten rund um Kathodenmaterialien für Lithium-Ionen-Batterien erforschen wir auch Komponenten für Batterien der nächsten Generation. Dazu gehören Festkörperbatterien, bei denen der Elektrolyt fest statt flüssig ist, und die Anode auf Lithium anstelle von Graphit basiert. Diese werden erhebliche Verbesserungen in punkto Sicherheit mit sich bringen und außerdem weniger Platz im Auto in Anspruch nehmen.

In Kooperation mit Universitäten, anderen akademischen Einrichtungen und privaten Partnern sind wir am Puls des wissenschaftlichen Fortschritts, wenn es um vielversprechende neuartige und verbesserte Materialien geht. Ein Beispiel für unser Kooperationsnetzwerk ist BELLA (Battery and Electrochemistry Laboratory), ein gemeinsames Labor der BASF und des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) in Deutschland.